Die skurrilsten Suchanfragen bei Google rund um Umzug

Suchanfragen rund um Umzug

Die skurrilsten Suchanfragen bei Google rund um Umzug


„Googeln“ ein Verb, das sich im heutigen Sprachgebrauch schon lange etabliert hat und seit 2004 auch im deutschen Rechtschreibduden steht. Wir googeln uns durchs Internet und suchen nach Antworten auf alle wichtigen und unwichtigen Lebensfragen. So ist es kaum erstaunlich, dass man auch beim Thema Umzug nach Tipps und Tricks googelt. Wir haben für Euch die skurrilsten Google-Anfragen rund um das Thema Umzug zusammengestellt.

Versuch #1 „Umzug ist …“

Wie viele wissen, ist die Google-Suche personalisiert. Der bisherige Suchverlauf und der Standort sind nur zwei zu nennende Faktoren. Der erste Versuch starten wir mit den Worten „Umzug ist“.

Speziell ist das erste Suchresultat. Auf den ersten Blick scheint also erkennbar: „Umzug ist kein Grund zur Kündigung des Fitnessabos!“. Unsportlich werden nach dem Umzug ist also keine Alternative. Aber wer hätte denn sowas drastisches angenommen: „Umzug ist halbes Sterben“ – wie makaber! Die anderen Suchergebnisse sind wohl alles nicht sehr erstaunliche Kombinationen. Der Umzug in ein neues Heim kann stressig, anstrengend und je nachdem doch auch teuer sein. Das sind wohl keine grossen Neuigkeiten. Inwiefern Umzug eine „Vertrauenssache“ ist, liegt nicht sofort auf der Hand. Man kann nur annehmen, dass es manchen Menschen schwer fällt den Umzugshelfern und -unternehmen zu vertrauen.

Versuch #2 „Umzug kann…“

Den zweiten Versuch starten wir mit den Schlagworten „Umzug kann..“. Auch hier ergeben sich neben Ergebnissen, die man erwarten würde auch die eine oder andere witzige Kombination. Ob die Kosten für den Umzug von den Steuern abgesetzt werden können, scheint eine Frage zu sein, die sich so einige Menschen im Netz stellen. Auch die Sorge um die Haustiere scheint wichtig zu sein: „Umzug die Katze kann nicht mehr raus“. Man ist sich auch einmal mehr darüber einig, dass Umzug unglaublich anstrengend sein kann…“Umzug ich kann nicht mehr“. Startet man diese Suchanfrage, so erscheinen Forendiskussionen die mit dem Satz „Ich muss mal einfach richtig losjammern“ beginnen. Damit dein Umzug etwas leicher fällt und du nicht bald losjammern musst, haben wir dir auf unserem Blog Tipps & Tricks zusammengestellt. Check it out!

Versuch #3 „Umzug muss…“

Diese Suche stellt sich heraus, ist im Zusammenhang mit skurrilen Google-Anfragen leider etwas uninteressant. Die Leute googlen nach Informationen, die nachvollziehbar sind. Hier die Resultate:

bildschirmfoto-2017-07-19-um-10-38-01.png

Das Auto muss sicherlich auf die neue Adresse registriert werden. Dass man sich am alten Wohnort abmelden sowie am neuen Ort wieder anmelden sollte, liegt auf der Hand. Der Umzug bedeutet auch für die Kleinen der Familie immer eine grosse Veränderung. So scheinen auch die Suchanfragen zum Schulwechsel der Kinder nachvollziehbar.

Versuch #4 Bilder

Interessant wird es auch, wenn wir beim Stichwort „Umzug“ statt nach Text nach Bildern suchen. Zuerst fällt auf, dass Google die Resultate nach Kategorien gruppiert. Die erste Gruppe trägt den Namen „Umzug Chaos“. Dass der Umzug anstrengend ist, haben wir dank der Textsuche ja schon gelernt. Aber dass sie dann gleich im Chaos endet, ist doch ein etwas unerwartetes Resultat. Wie schon weiter oben im Text erwähnt hat placeB im Blog viele verschiedene Tipps zum Thema Umzug zusammengestellt. Die ultimative Waffe zum Abwenden des Chaos ist aber der alles umfassende Text mit den Umzugs-Checklisten. Wer diesen placeB Ratgeber folgt, der entkommt dem Chaos. Garantiert. Das erste Einzelbild zum Thema Umzug, dass die Google Anfrage ergibt, lässt allerdings noch gewisse Unsicherheit aufkommen. Denn wenn du deinen Umzugswagen so belädst, dann kann auch die beste Checkliste für nichts mehr garantieren…

umzug1.jpg

Fazit

Im Netz sind sich viele einig, dass Umziehen in vielerlei Hinsicht anstrengend ist und an vieles gedacht werden muss. Neben all den nützlichen Suchergebnissen wie z.B. Informationen zum „Ummelden des Autos“, zum „Schulwechsel der Kinder“ oder Fragen zum Internetanbieter in der neuen Wohnung, finden sich doch ein paar witzige Anfragen. Als Favorit erscheint das alllererste Ergebnis, dass uns angezeigt wurde: „Umzug ist kein Grund zur Kündigung des Fitnessstudios“. Erstens impliziert diese Anfrage irgendwie, dass man stolzer Besitzer eines Fitnessstudios sein könnte. Fitnessabos sind für Anfänger! 😉 Zweitens ist es noch interessant, was sich hinter dieser Suchanfrage verbirgt. Die Topstories zu diesem Suchbegriff füren zu Artikeln von Spiegel Online und der FAZ. Ein deutscher Soldat klagte vor dem deutschen Bundesgericht, da er seinen zweijährigen Vertrag mit seinem Fitnessstudio aufgrund eines Umzug kündigen wollte. Da er die dreimonatige Kündigungsfrist am Ende der Vertragslaufzeit nicht beachtete, wurde ihm die Kündigung verwehrt. Der Soldat klagte und verlor. Was lernen wir daraus? Vertragliche Kündigungsfristen einhalten sind auch für deinen Umzug unglaublich wichtig. Informiere dich z.B. frühzeitig bei deinem Vermieter betreffend den Kündigungsfristen.