ᐅᐅ 5 Tipps (+ Checkliste) für die erste eigene Wohnung

Erste Wohnung Tipps
Die erste eigene Wohnung günstig einrichten

Das Hotel Mama verlassen und in die eigenen vier Wände ziehen – irgendwann stehen die meisten vor diesem Schritt. Willst auch du unbedingt zu Hause ausziehen? Von administrativen Fragen bis zur günstigen Einrichtung – hier sind die wichtigsten Tipps für einen guten Start in deiner ersten eigenen Wohnung zusammengefasst. Ganz unten haben wir alles noch in einer kurzen Checkliste für aufgelistet.

❯ Checkliste für die erste eigene Wohnung

Wohnungsübernahme - darauf solltest du unbedingt achten

Bevor du den Mietvertrag für deine eigene Wohnung unterzeichnest, solltest du ihn genau prüfen. Was ist die Regelung bezüglich Nebenkosten? Könntest du die Wohnung bei Bedarf untervermieten? Ist Tierhaltung erlaubt? Wie hoch ist die Kaution? Auf der Website des Mieterinnen- und Mieterverband findest du eine ausführliche Auflistung aller relevanten Punkte.

Bei der Übernahme der Wohnung empfiehlt es sich, diese genau zu überprüfen und alle Mängel in einem Übernahmeprotokoll festzuhalten.

Die erste eigene Wohnung günstig einrichten

Überlege dir gut, was du wirklich von Anfang an brauchst. In der ersten Woche muss deine Wohnung noch nicht perfekt eingerichtet zu sein. Eine Checkliste mit allem Überlebensnotwenidgen hilft dir dabei. Dazu gehören wohl folgende Basics: ein Bett, ein paar Stühle, einen Tisch, Geschirr und Besteck. Und nicht zu vergessen: Lampen! Die ersten Stunden in der neuen Bude will man ja nicht im Dunkeln verbringen, oder?

Für andere Möbel und die dekorativen Details kannst du dir ruhig etwas Zeit lassen. So hast du die Möglichkeit, originelle und preiswerte Einrichtungsgegenstände zu finden. Hier ein paar Anlaufstellen, um die Kosten für die erste eigene Wohnung im Griff zu halten:

Die Familie

Vielleicht haben sich im Elternhaus oder in der Verwandtschaft über die Jahre Möbelstücke angesammelt, welche gerne an die jüngere Generation für die erste Wohnung übergeben werden.

Schnäppchen aus dem Brocki

In Brockenstuben gibt es oft eine grosse Auswahl an preiswerten Möbelstücken und Geschirr. Wer gerne stöbert ist hier genau richtig. Ab und zu finden sich zwischen viel Überflüssigem auch originelle Deko-Utensilien. Aber auch bei Brockenhäusern gilt: Preise vergleichen gehört dazu! Denn nicht alles, was aus zweiter Hand kommt ist automatisch günstig. Manchmal kann man den Preis noch verhandeln, wenn man z.B. Tisch und Stühle zusammen kauft.

Restaurant- oder Geschäftsliquidationen

Hier gibt es oft qualitativ gute Ware für wenig Geld. Allerdings ist diese auch heiss begehrt und schnell weg. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig vor Ort zu sein. Hinweise auf bevorstehende Liquidationen gibt’s meistens in der Tagespresse oder im Internet. Extra Tipp für die, die sich die ersten Schnäppchen-Möbel lange vor dem geplanten Einzug ergattert haben: bei placeB kannst du bequem einen Lagerraum mieten und deine Sachen zwischenlagern. Dort sind deine Sachen bis zum offiziellen Einzug in die eigene Wohnung sicher und trocken versorgt.

Fundgrube im Möbelhaus

Viele grössere Möbelhäuser haben sowas wie eine Fundgrube. Da gibt es Ausstellungsmodelle oder leicht defekte Einrichtungsgegenstände für wenig Geld. Leicht defekte Objekte können eventuell mit geringem Aufwand selber repariert werden.

kisten

Günstige Deko für deine erste Wohnung kannst du z.B. im Brockenhaus zusammensuchen.

Wohnung teilen und Kosten sparen

Du kannst die Kosten für deine erste Wohnung natürlich stark reduzieren, wenn du sie mit jemandem teilst. Aber Achtung: Das Finanzielle sollte nicht der einzige Anreiz sein. Wenn man sich das Modell “WG” entscheidet, muss die Chemie zwischen den Mitbewohnern stimmen. Sprich mit potentiellen Wohngenossen über Vorstellungen von Sauberkeit und Hausarbeit, Lärm, Haustiere, Rauchgewohnheiten, Parties zu Hause etc. Und kläre auf diplomatische Art das Finanzielle! Hat die Person ein regelmässiges Einkommen, um seinen Mietanteil für die Wohnung zu bezahlen?

Umzug organisieren

Wenn du nur wenig Hab und Gut in deine erste eigene Wohnung bringst, ist der Umzug vermutlich schnell organisiert. Dennoch lohnt es sich, unsere Checkliste für den Umzug kurz zu studieren, damit der Einzug ins neue Heim reibungslos verläuft.

Wohnung teilen - die Chemie muss stimmen

Mitbewohner? Die Chemie muss bei einer gemeinsamen Wohnung passen.

Administrativer Kram

Daran führt wohl kein Weg vorbei: wenn du in deine eigene Wohnung ziehst, gibt es einige administrative Belange zu berücksichtigen:

Am neuen Wohnort anmelden

Zunächst musst du dich am neuen Wohnort anmelden. Je nach Gemeinde hast du dafür 8 bis 14 Tage Zeit. In den meisten Fällen musst du persönlich auf dem Gemeindebüro vorstellig werden und verschiedene Dokumente mitbringen, wie ein amtlicher Ausweis, das Familienbüchlein (für verheiratete Paare mit Kindern), den AHV-Ausweis, Geburtsscheine von Kindern von ledigen Personen etc. Zudem muss dein Heimatschein, welcher vom Zivilstandsamt deines Heimatortes ausgestellt wurde, immer am aktuellen Wohnort deponiert werden. Häufig versendet die alte Wohngemeinde diese Urkunde direkt an die Neue. Am besten erkundigst du dich vorab telefonisch oder auf der Website der neuen Gemeinde über die notwendigen Papiere. Das Ummelden kostet zwischen 20 und 40 Franken. Achtung: Selbst wenn du innerhalb der Wohngemeinde umziehst, musst du die Adressänderung der Einwohnerkontrolle fristgerecht mitteilen.

Adressänderungen an anderen Stellen mitteilen

Es gibt einige Stellen, die dir an und wieder Post zustellen und deine Adresse wissen müssen: deine Bank, deine Krankenkasse, der Arbeitgeber oder deine Schule, der Telefonanbieter, das Strassenverkehrsamt, der Zahnarzt und weitere Ärzte, ev. das Telefonbuch etc. Mache dir am besten eine Liste und lass deine Post umleiten, damit garantiert alle Briefe in deiner neuen Wohnung ankommen. Wenn du bei Zalando, Galaxus und Co. eine Lieferadresse hinterlegt hast, vergiss nicht, diese bei der nächsten Bestellung anzupassen.

TV- und Radiogebühren

Jeder Haushalt muss Radio- und Fernsehgebühren bezahlen. Wenn du in deine eigene Wohnung ziehst, musst du dich deshalb bei Serafe anmelden. Nur wenn du in einen bestehenden Haushalt (z.B. in ein WG-Zimmer) ziehst, der bereits bei Serafe angemeldet ist, kannst du dir diesen Schritt sparen.

Versicherung

Sie ist nicht obligatorisch, aber vielleicht bist du irgend einmal froh darüber: eine Hausratversicherung bezahlt bei Diebstahl, Wasserschäden oder Feuer. Überlege dir auch, ob du gleichzeitig eine Haftpflichtversicherung abschliessen möchtest. Diese übernimmt gegebenenfalls die Kosten für eigens verschuldete Schäden an deiner Wohnung wie z.B. Wasserschäden am Parkett oder Schlüsselverlust.

Bei den Nachbarn vorstellen

Auch wenn es nicht Pflicht ist und längst nicht überall üblich: sich persönlich vorzustellen ebnet den Weg für eine gute Nachbarschaft. Vielleicht möchtest du diese sogar zu einem Einstands-Apéro einladen? Bestimmt freuen sie sich diese, dich und vielleicht auch andere Nachbarn kennen zu lernen.

Ist der Einzug in deine neue Bude reibungslos verlaufen? Herzlich willkommen in deiner ersten eigenen Wohnung! Unten fassen die wichtigsten Punkte für dich in einer Checkliste zusammen: Checkliste für die erste eigene Wohnung

Einstandsapero - bei den Nachbarn vorstellen

Willkommens-Apéro mit Nachbarn in der neuen Wohnung

Zusammenfassung: Checkliste für die erste eigene Wohnung

Wohnungsübernahme

  • Mietvertrag vor Unterzeichnung prüfen: Regelung Nebenkosten, Untervermietung und Tierhaltung
  • Zustand der neuen Wohnung prüfen und alle Mängel in Übernahmeprotokoll festhalten
  • Kaution bezahlen

Überlebensnotwendige Gegenstände besorgen

  • Bett
  • Stühle
  • Tisch
  • Geschirr
  • Besteck
  • Lampen

Umzug organisieren

  • Transportmittel
  • Umzugshelfer
  • Parkplatz für das Beladen in der alten Wohnung und Entladen in der neuen Wohnung
  • Bei grösseren Umzügen empfehlen wir unsere ausführliche Checkliste für den Umzug

Anmeldungen

  • Radio- und TV-Abgabe Serafe
  • Einwohnerkontrolle ummelden (Frist beachten)
  • Hausrat- und Haftpflichtversicherung

Adressänderung bekannt geben

  • Bank / Postfinance
  • Arzt/Zahnarzt
  • Arbeitsstelle
  • Schule oder Schule
  • Strassenverkehrsamt
  • Fahrzeugausweis/Führerausweis (Frist beachten)
  • Krankenkasse und Versicherungen
  • Steueramt
  • Zeitschriften-, Zeitungsabonnemente
  • Post-Nachsendeantrag