Das bieten die Zürcher Weihnachtsmärkte

zurcher-weihnachtsmarkte3.jpg

Das bieten die Zürcher Weihnachtsmärkte


In Zürich laden gleich drei grosse Weihnachtsmärkte zum Glühwein schlürfen, bummeln und verweilen ein: Das «Wienachtsdorf» auf dem Sechseläutenplatz, der überdachte Markt im Hauptbahnhof, und der älteste Weihnachtsmarkt der Stadt im Niederdörfli. Wir verraten dir hier, was die drei Märkte zu bieten haben. 

«Wienachtsdorf» am Bellevue

Bis zum 23. Dezember tummeln sich rund 100 rote Weihnachtshäuschen am Bellevue auf dem Sechseläutenplatz. In diesem „Wiehnachtsdorf“, wie es die Veranstalter nennen, gibt’s neben Glühwein, internationalen und traditionellen Schweizer Köstlichkeiten auch allerlei Design- und Kunsthandel zu kaufen. Die Aussteller wechseln jede Woche. Es gibt also immer wieder Neues zu entdecken. Im «Wienachtsdorf» kann man trinken, schmökern, essen und verweilen. Wer sich zwischen dem einen oder anderen Glühwein auch noch aufs Glatteis wagen will, kann das für 6 Fr. tun. Auf dem Eisfeld können Gross und Klein Runden um den Sechseläutenplatz drehen. Wer keine Schlittschuhe im Keller stehen hat, kann auch diese vor Ort für 9 Fr. mieten. Für Kinder ist das Mieten der Schlittschuhe und das Vergnügen auf dem Eis etwas günstiger. Am Wochenende und an den Abenden strömen jeweils unglaublich viele Menschen ins «Wienachtsdorf», da kann es schon mal etwas eng werden in den Gässchen zwischen den roten Hütten. Wer also Zeit und Musse hat, spaziert am besten schon gemütlich um 11 Uhr Vormittags durch die Marktstände und geniesst eine weihnachtliche Mittagszeit.

Öffnungszeiten (bis zum 23. Dezember 2016)

  • Markt: Montag bis Samstag 11.00 – 22.00 Uhr, Sonntag bis 20.00 Uhr
  • Chalet: Montag bis Donnerstag 11.00 – 23.00 Uhr, Freitag und Samstag bis 24.00 Uhr, Sonntag bis 22.00 Uhr
  • Eisbahn: Montag bis Freitag ab 09.00 Uhr

zurcher-weihnachtsmarkte.jpg

Quelle: zuerich.com

In den Gassen vom Niederdorf

Der Weihnachtsmarkt im Niederdörfli in der Zürcher Alstadt ist der älteste Weihnachtsmarkt der Stadt. Die Verkaufsstände schmücken die Niederdorfstrasse, den Hirschenplatz und den gemütlichen Rosenhof: der Innenhof ist etwas versteckt, aber dadurch um so heimeliger und gemütlicher. Beim bummeln durchs «Dörfli», wie es Züricher/innen nennen, kann man Handwerk aus aller Welt bestaunen und bei verschiedenen kleinen Hütten Glühwein und andere Köstlichkeiten geniessen. Ein gemütlicher Abendspaziergang in der Adventszeit durchs Niederdorf ist auf jeden Fall ein Muss!

Öffnungszeiten (bis zum 23. Dezember 2016)

  • Montag bis Samstag 11.00 – 21.00 Uhr (Imbissstände bis 22.00 Uhr)
  • Sonntag 11.00 – 19.00 Uhr (Imbissstände bis 20.00 Uhr)

zurcher-weihnachtsmarkte2.jpg

Quelle: zuerich.com

In der Bahnhofshalle am HB

Wenn der kalte Winterwind durch die Gassen und über die Plätze Zürichs pfeift, der Glühwein im Niederdorf auch nicht mehr genug aufwärmt, dann wird’s Zeit sich an den Weihnachtsmarkt in der Hauptbahnhofshalle zu begeben. Hier in der windgeschützten Halle kann auch allerlei gegessen und genascht werden. Von Thailand, über die Schweiz, bis nach Schweden – internationale Köstlichkeiten sind hier definitiv in allen Farben und Formen vorhanden. Natürlich auch nicht zu vergessen, ist der riesige und pompöse Swarowski-Weihnachtsbaum: Kein Weihnachtsbaum in der Stadt funkelt und glitzert so wie dieser. Wer also auf dem Nachhauseweg noch eine Tasse «Glögg» (delizöser schwedischer Glühwein) unter diesem Glitzermeer geniessen möchte, der ist am Hauptbahnhof genau richtig.

Öffnungszeiten (bis zum 24. Dezember 2016)

  • Sonntag bis Mittwoch 10.30 Uhr – 21.00 Uhr
  • Donnerstag bis Samstag 10.30 Uhr – 22.00 Uhr
  • Endet am Samstag, 24. Dezember um 16.00 Uhr
zurcher-weihnachtsmarkte3.jpg

Quelle: zuerich.com

Und so sieht’s in den Nachbarländern aus

Das Statistikportal statista.com schätzt, dass rund 56 grosse und kleine Weihnachtsmärkte in der Schweiz zu finden sind. Wir würden sagen: Es sind wohl noch einige mehr. Der grösste Weihnachtsmarkt in der Schweiz findet jedes Jahr an vier Tagen anfangs Dezember im aargauischen Bremgarten statt. Den über 100’000 Besuchern bieten Händler an über 300 Marktständen unglaublich viel verschiedenes Handwerk sowie Ess- und Trinkbares. Wie in der Infografik zu entnehmen ist, scheinen die Schweizer eher Fans von Weihnachtsmärkten zu sein, als unsere österreichischen Nachbarn. So gibt es in der Schweiz ganze 6 grosse Weihnachtsmärkte mehr als in Österreich. Für Deutschland zählt Statista 2’200 kleine Weihnachtsmärkte und 34 grosse. Einer der grössten Weihnachtsmärkte Deutschlands ist beispielsweise der Christkindlmarkt am Marienplatz in München.

Aktuelle Beträge